Moskau

Die Partnerstadt des Leipziger Opernballs 2017

Wo das Herz Russlands schlägt, haben wir Juli in all seiner Pracht spüren dürfen: in Moskau pulsiert das Leben unaufhörlich und zieht seine Besucher in den Bann. Gemeinsam mit Porsche, dem Hauptpräsentator des Opernballs, Vertretern der Presse und der Stadt Leipzig verbrachte das Opernballteam zwei spannende Tage in der Hauptstadt, um Kunst, Kultur und Kulinarik besser kennenzulernen und

neue Eindrücke und Ideen für den Leipziger Opernball mitzunehmen. Denn dieser steht am 4. November 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“. Bereits im fünften Jahr unterstützt die Porsche AG den Leipziger Opernball als Präsentator.
Fotos: Felix Abraham

Zu Besuch in Moskau: unsere Tipps für Sie

Anreise

Nur wenige Wochen alt ist die Direktverbindung der Fluggesellschaft RusLine von Leipzig nach Moskau, die die Delegation mit freundlicher Unterstützung der Mitteldeutschen Airport Holding für die Reise nutzen durfte. Dreimal in der Woche hebt die Maschine in Leipzig / Halle bzw. Moskau-Domodedowo ab und brachte uns in die russische Metropole.

RusLine  (Foto: Felix Abraham)

Hotel

Erster Stopp: Unsere Unterkunft – das AZIMUT Hotel Smolenskaya. Das Hotel wurde komplett saniert und bietet seinen Gästen seit Juni modernstes Design und einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt.

AZIMUT Hotel Smolenskaya (Foto: Felix Abraham)

Restaurant

Mit einem Dinner im angesagten „White Rabbit“ klang eine äußerst informative und spannende Reise in die Stadt unseres diesjährigen Opernballs aus. Das Restaurant am Smolenskaya-Platz steht auf Rang 23 der 50 besten Restaurants der Welt. Mit so viel kulinarischer Expertise und einer tiefen Verbundenheit zu den Wurzeln der russischen Küche hat sich Chef de Cuisine, Vladimir Mukhin, in die Herzen der Moskauer gekocht. Zum Leipziger Opernball soll er dem Caterer des Abends, Gerd Kastenmeier, beratend bei der Kreation des russisch inspirierten Opernballmenüs zur Seite stehen. Nicht nur die exquisiten und dennoch erschwinglichen Menüs von Mukhin sind ein Gedicht, sondern auch der atemberaubende Blick aus dem 16. Stock auf die glitzernden Lichter der Nacht, mit denen sich Moskau von uns verabschiedete. Voller Eindrücke, Inspirationen und Vorfreude geht es nun weiter mit den Vorbereitungen zum Leipziger Opernball 2017.

White Rabbit  (Foto: Felix Abraham)